Schwerpunkte

  • Umfassende Diagnose und Therapie von internistischen Krankheitsbildern
  • Vorsorgeuntersuchung (alle Kassen)
  • Ambulante Gastroskopie und Coloskopie (Vorsorgecoloskopie alle Kassen)
  • Diabetologie
    • „Therapie Aktiv – Diabetes im Griff“
      Betreuungsprogramm für Patienten mit Diabetes

    • Betreuung von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 1 und 2 sowie Gestationsdiabetes und anderen speziellen Diabetesformen

    • Insulinpumpeneinstellungen

Leistungen

  • Anamnese und klinische Untersuchung
  • Elektrokardiografie (EKG)
  • Ergometrie (Belastungs-EKG)
  • 24-Stunden-EKG-Aufzeichnung
  • 24-Stunden-Blutdruck-Aufzeichnung
  • Ultraschall des gesamten Bauchraumes (Sonographie der Oberbauchorgane und des Retroperitonealraumes sowie Unterbauchs)
  • Ultraschall des Herzens (Echokardiografie)
  • Ultraschall Schilddrüse

 

  • Ultraschall der Halsgefäße
  • Ultraschall der tiefen Beinvenen und Beinarterien
  • Lungenfunktionstest (Spirometrie)
  • Lactose-H2-Atemtest
  • Fructose-H2-Atemtest 
  • Sorbit-H2-Atemtest
  • Glucose-H2-Atemtest
  • Laboruntersuchungen: Blut, Harn, Stuhl
  • Vorsorgeuntersuchung
  • Operationstauglichkeit
  • Patientenbetreuungsprogramm für Diabetiker      „Therapie Aktiv- Diabetes im Griff“
  • Ärztliche Atteste und Gutachten

Angebot für Diabetespatienten!

Diabetesschwester Romy Wendler, DGKS:

Diabetesberatung, Ausstattung und Schulung von Blutzuckermessgeräten, Insulinschulung inkl. Insulinpumpen, richtige Ernährung, Bedeutung der Bewegung, Fußuntersuchung inkl. korrekte Fußpflege, Umgang mit Hypoglykämien, Hyperglykämien, Ketoazidose, Beratung hinsichtlich Reisen, etc.

 

nach vorheriger Terminvereinbarung!

Kosten für 45 min. Beratungsgespräch 50,00 Euro

 

 

 

Information zur Vorbereitung für H2-Atemtest (Lactose, Fructose, Glucose)

 

 3 Tage vorher:

  • vermeiden von Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Kohlkraut und Bohnengemüse

  Vortag:

  • 14 Stunden vor dem Test nüchtern sein – Wasser erlaubt
  • 12 Stunden vorher nicht rauchen
  • die letzte Mahlzeit sollte nicht ausgiebig sein, Ballaststoffe vermeiden
  • am Vortag keine Milch und keine Fruchtsäfte konsumieren

  Untersuchungstag:

  • Medikamente, mit Ausnahme von Vitaminen, können mit reinem Wasser eingenommen werden
  • Prothesenträger dürfen kein Haftmittel verwenden
  • Zähneputzen erlaubt (bei ungeputzten Zähnen kann die H2-Konzentration erhöht sein)
  • am Morgen ein Glas heißes Wasser trinken, dies fördert die Peristaltik, dadurch kommt es zum „wash out“ der Darmbakterien

 

 

 


Wahlärzte sind Ärzte ohne Kassenvertrag, es kann daher nicht direkt mit der jeweiligen Krankenkasse verrechnet werden. Sie können aber sehr wohl die Honorarnote bei Ihrer Kasse einreichen und bis zu 80 % des Kassentarifs rückerstattet bekommen.